Erfolgreicher WK trotz Corona-Einschränkungen

Die Organisation des diesjährigen Herbst-WK war aufgrund der anhaltenden Covid-19-Einschränkungen anspruchsvoller als üblich. Mit dem Einrücken mussten sich alle Teilnehmer einem Temperatur-Messtest unterziehen sowie mittels Fragebogen wichtige Angaben zu ihrem Gesundheitszustand sowie allfällige nähere Kontakte der letzten Tage mit Corona-Infizierten mitteilen. Zudem galt Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden konnte. Dies war insbesondere auch für die Verpflegung eine Herausforderung, so musste jeweils in Schichtbetrieben zu Mittag gegessen werden, da unter den aktuellen Umständen nur max. 24 Personen gleichzeitig sich im Raum aufhalten durften.

Zwischen dem 2. und 4. September 2020 (2.9. KVK, 3./4.9. WK) wurden folgende Tätigkeiten ausgeführt:

  • Unterstützung
    • Tischrenovation Waldhütte Stadel/Windlach
    • Tische und Bänke renovieren bei Stadlerturm
    • Ersatz Treppe bei Jagdhütte Glattfelden
  • Betreuung
    • Basteln Advendskalender in Zusammenarbeit mit Bewohnern Stiftung Brühlgut in Winterthur
  • Führungsunterstützung
    • Aufarbeitung Corona-Einsatz Kernstab Frühling 2020
    • Leitungsbau BSA Eichhölzli – Feuerwehrlokal
    • Information an neue AdZS
  • KGS
    • Archivierung Unterlagen
  • Logistik/Küche
    • 24h-Betriebs-Test
    • Verpflegung der AdZS während 3 Tagen

20.-27.03.2020: Einsatz Kernstab GlaStaWei Corona-Virus

Seit Montag 23. März ist der Kernstab GlaStaWei infolge des Corona-Virus im Einsatz. Vor Ort im Kommandoposten Glattfelden sind der Kernstabchef und Zivilschutz-Angehörige (AdZS). Nach dem Einrichten des Kernstabs wurden laufend die Abläufe verbessert und die aktuelle Lage nachgeführt. Auch unter den erschwerten Bedingungen des Abstandshalten funktioniert die Zusammenarbeit sehr gut.

Es wurden auch bereits erste Angehörige des Zivilschutzes zur Unterstützung des Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Zur Heimat in Stadel aufgeboten. In nächster Zeit werden täglich AdZS das dortige Personal bei der Aktivierung der Bewohner und bei der Essensausgabe unterstützen.

Der Einsatzwille und die Bereitschaft zur Hilfe ist bei den Zivilschützern sehr gross. Allen ist klar, wie wichtig solche Einsätze in der derzeitigen Lage sind. Natürlich gilt auch bei den AdZS die eigene Sicherheit als wichtigstes Gut und alle Vorschriften des BAG zum Schutz sowohl der AdZS als auch der Mitarbeiter und Bewohner des Wohnheims werden strikt eingehalten.

Personen oder Institutionen, welche Hilfe oder Unterstützung benötigen, werden gebeten, sich bei den jeweiligen Gemeindeverwaltungen zu informieren.
www.glattfelden.ch
www.stadel.ch
www.weiach.ch